Amilovesgurumi

Erwarte immer das Unerwartete

Meine Freundin Nic hilft mir bei meinen englischen Texten. Sie findet wirklich jeden Fehler den ich mache und so manches Mal schreibt sie auch wunderschöne Sätze, die ich dann gerne von ihr übernehme. (Danke, Nic!)

Vor ein paar Wochen fragte ich sie, ob sie denn nicht Lust hätte, eine Geschichte für mich zu schreiben. Ihre Antwort: Lieber nicht, das ist nichts für mich. Ich lies es dabei beruhen, aber dann erreichte mich doch eine Mail von ihr:
„Erwarte immer das Unerwartete“
Nun, hier ist die Geschichte, von der ich sagte ich würde sie nicht schreiben. Ich hoffe, du kannst etwas dazu häkeln„, Nic.

Nic’s story:
055
089Nic’s Geschichte:
An einem wunderschönen Frühlingsmorgen vor ein paar Jahren ritt ich auf einer meiner Lieblingsstrecken durch den Wald. Die ersten Orchideen streckten neugierig ihre Blüten heraus und es duftete harzig von all dem Wachstum um mich herum.

Plötzlich hörte ich ein leichtes Rascheln hinter den Bäumen. Zuerst dachte ich, es wäre ein Reh, aber als ich zwischen den knorrigen Stämmen hindurch spähte, konnte ich eine dunkle Gestalt wahrnehmen, die mich zu beobachten schien. Den Blick, den ich von dieser Erscheinung wahrnahm, war nicht der heimliche, schüchterne Blick von einem Hirsch, noch waren es die listigen und flinken Augen eines Fuchses.

Diese Augen versprühten Intelligenz, die von keinem Tier stammen konnte. Mir lief ein leichter Schauer den Rücken hinunter. Doch dann löste sich die Gestalt auf und verschwand. Mein Pferd blieb völlig ruhig und daraus folgerte ich, dass ich mich in meinem Beobachtungen getäuscht haben musste. Ich galoppierte aus dem Wald hinaus über ein Feld und vergaß bald jene seltsame Begegnung.

073

114

Auf dem Heimweg durch ein Wäldchen fühlte ich es wieder. Mein Nacken kribbelte und ich wusste sofort, dass ich abermals beobachtet wurde. Ich spähte in die Dämmerung und erkannte, was sich vor mir befand. Es war ein vierbeiniges Tier mit einem menschlichen Torso – ein Zentaur.

Mein Puls raste. Dies konnte nicht real sein. Ich dachte zuerst, dass ich träumte, aber nein, er schob die Eichenzweige zur Seite und kam auf mich zu. Mein Pferd wieherte sanft, wie zu einem Freund und ich verstand, dass der Zentaur kein Fremder war. Ich schluckte einmal und dann räusperte ich mich. Ich fühlte, dass ich die Initiative ergreifen musste. Ich war mir aber nicht sicher, ob dies den Gepflogenheiten von mythischen Tieren entsprach und sagte deshalb gar nichts.

Er bemerkte meine Unruhe und lächelte, als er sagte: „Ich wünsche dir einen schönen Tag, und es ist ein herrlicher Tag.“
Er schien mit meinem Pferd vertraut und ich dachte es wäre klug, wenn wir uns vorstellen würden. Ich sagte ihm meinen Namen und er antwortete: „Ich bin Chiron. Ich kenne dich, denn ich besuche täglich deine Pferde und habe dich dort schon oft gesehen.“094

Ich war etwas überrascht und sagte: „Warum hast du dich von deinem Gebiet in den Bergen auf Pelion entfernt? Du befindest dich hier weit im Norden.”
„Nun“, sagte er, „ich bin auf der Suche nach Kräutern, die in der Gegend wachsen sollen. Vielleicht hast du einige auf deinen Wanderungen in der Gegend gesehen?“

Mein Pferd wurde unruhig, denn wir waren in der Nahe vom Stall, wo die anderen Pferde auf ihn warteten. Ich schlug Chiron vor, dass wir uns später nochmals treffen könnten, sobald ich mein Pferd in den Stall zurückgebracht hatte.047136

Ich traf Chiron am Tor. Wir unterhielten uns lange über Pflanzen und Kräuter. Er beschrieb mir die Kräuter sehr genau, die er suchte und ich konnte mich auf die Suche nach dieser besonderen Pflanze machen.

Die folgenden zwei Wochen trafen wir uns jeden Tag. Leider fanden wir nie dieses spezielle Kräutlein, das er so dringend haben wollte. Aber zusammen mit ihm fand ich wunderbare und einzigartige Blumen, darunter auch seltene Orchideen, so dass ich in dieser Zeit sehr glücklich war.

Chiron sagte, er würde im nächsten Frühjahr zurückkehren, um seine Suche fortzusetzen. Aber ich habe ihn nicht mehr gesehen, obwohl ich ständig nach ihm Ausschau halte. Ich bin immer noch auf der Suche nach seinen Kräutern und hoffe, dass ich sie eines Tages finden werde.
Ich habe keine Ahnung, wie ich ihn wieder treffen könnte, ich nehme an, dass er mich zu gegebener Zeit finden wird.

Pssssst! Kommt näher! Was Nic nicht weiss: Cheiron ist ab und zu bei mir zu Hause. Mailin und Skyla spielen mit ihm und sie haben viel Spaß miteinander!

 179

Anleitung für Cheiron: Cheiron

6 Gedanken zu „Erwarte immer das Unerwartete“

  1. Bombastisch!!! …alle deine Häkelanleitungen (samt Storys), aber diese hier übertrifft alle 😀 …Vielen lieben herzlichen Dank!!! …glg Tatjana

    1. Liebe Tatjana, ich habe mich richtig über deinen Kommentar gefreut. Das ist total lieb von dir. Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und wenn dieser dann so „bombastisch“ ausfällt dann ist das ein wunderbarer Start in meinen Tag. Viele liebe Grüße, Karin

  2. Hallo Karin,
    deine Amigurumis sind einfach zauberhaft,
    sie machen mich froh-ebenso die Story,s dazu ,
    wirklich nicht zu übertreffen <3 !!!!!!!!!!
    DANKESCHÖN :* :* :*
    undliebe-häkelige Grüße -Marlis.

    1. Vielen Dank, ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Häkeln und Lesen und falls du mal eine Idee für eine Story oder ein Amigurumi hast – kannst du mir deine Idee gerne zuschicken. Alles Gute, Karin

  3. Hallo Karin
    Ein ganz ganz herzliches Dankeschön für deine Anleitung zu dem fantastischen Centaur!!!
    Die ganz besonderen Amigurumis (dazu zähle ich deinen Cheiron ) sind so selten. Es war eine Herausforderung die ich wirklich gerne in Angriff genommen habe.
    Nochmal vielen lieben Dank auch für deine anderen Anleitungen!
    Deine Seite hab ich in meine Favoriten aufgenommen.
    Ich wünsche dir (und uns :o) ), dass der Quell deiner Fantasie niemals versiegen wird!
    Herzliche Grüße von deiner neuen Anhängerin Elke

    1. Hallo Elke, ich habe ständig Ideen für neue Amigurumi, aber leider nur sehr wenig Zeit zur Verfügung 🙂 – und ich finde es wunderbar, dass ich mit meiner Seite in deinen Favoriten gelandet bin und danke dir ganz herzlich dafür! Ganz liebe Grüße, Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.