Amilovesgurumi

Wie man ein Baby macht (nein, nicht das was ihr denkt)

An Weihnachten hatte ich die Idee für die Mini-Babies und die letzten Wochen fand ich Zeit sie umsetzen. Das Besondere an ihnen: Die Arme werden angehäkelt und sitzen daher immer an der richtigen Stelle.

Aber keine Angst vor dem Anhäkeln: Die Anleitung beinhaltet viele Bilder und ich erkläre alles Schritt für Schritt.

FotorCreated 1

Wenn ihr keine Tierbabys häkeln möchten, dann lasst einfach die Ohren weg und tada … ein Mini-Baby entsteht.

Die Kleinen benötigten unbedingt ein Bett, so dass sie abends mal Ruhe geben. Eigentlich wollte ich ein Foto mit fünf Betten – eine Neugeborenen-Station – aber am Ende war mir das doch zu viel (die Hand schmerzte und beim dritten Bett habe ich mich dann gelangweilt).

Wenn ihr ein Spielset haben möchtet, dann könnt ihr vielleicht noch eine kleine Decke und ein Kissen dazu häkeln. Und falls euer Kind einmal krank ist und im Bett bleiben muss, eignet sich das Set wunderbar als Trost-Amigurumi.

Aber halt mal, was ist das, die Racker geben einfach keine Ruhe!

104

Oh je, die toben wild umher und es ist doch bald Schlafenszeit.

098

Ich werde Hermine rufen: „Hermiiiine, kannst du mal kurz helfen?“

109

Gott sei Dank, jetzt schlafen die kleinen Racker und ihr könnt jetzt in aller Ruhe häkeln!

074

PDF-Anleitung für das Babybett: Babybett

PDF-Anleitung für die Babies: Baby

Haakpatroon Nederlands: mini-baby-amilovesgurimi

9 Gedanken zu „Wie man ein Baby macht (nein, nicht das was ihr denkt)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.